Deutlich größer uns gewichtiger als der kleinere One S präsentiert sich der One M WLAN-Lautsprecher. Angenehm kompakt ist das Gerät aber dennoch. Verschiedene Eigenschaften machen den Single-Speaker zu einem sehr interessanten Vertreter der Raumfeld-Serie. Hier der ausführliche Testbericht.

Die Optik des One M WLAN-Lautsprechers

Obwohl sich alle Wireless Speaker von Raumfeld im Design ähneln und uneingeschränkt gut miteinander harmonieren, hat doch jedes Produkt einen individuellen Touch. So hebt sich der One M in seiner Form ein wenig von seinen Geschwistern ab. Die Oberfläche verläuft leicht schräg nach hinten, die Aluminiumleiste an der Front ist trapezförmig und auch die Standfüße sind an diese Form angelehnt. Das Ergebnis ist ein stimmiges Gesamtbild, mit dem der Lautsprecher zu jedem Einrichtungsstil und in jede Räumlichkeit passt.

An der bereits erwähnten Alu-Leiste prangt der glänzende Volume-Drehregler in der Mitte. Rechts davon sitzen zwei Kontroll-LEDs sowie der Knopf zum Ein- und Ausschalten. Unter der Leiste befinden sich vier Tasten, die sich programmieren lassen, sodass favorisierte Streams ergänzend zur Steuerung mittels App per Knopfdruck verfügbar sind. Darüber hinaus fällt auf, dass die Gummifüße, auf denen der Lautsprecher steht, recht hoch sind. Hierfür verantwortlich ist der Downfire-Subwoofer an der Unterseite: Damit der Tieftöner seine Wirkung voll entfalten kann, hat der Hersteller ihm ausreichend Raum gegeben. Sowohl das Design als auch die verwendeten Materialien und die Verarbeitung sind absolut hochwertig.

Merkmale und Fakten des One M

Das Gewicht von 4,8 kg lässt erahnen, dass so einiges in dem Single-Speaker steckt. Er ist gut 18 cm hoch, knapp 41 cm breit und rund 20 cm tief – eine noch handliche Größe, die aber ausreichend Platz für die vorhandenen Chassis bietet. Davon gibt es fünf an der Zahl, und zwar den bereits erwähnten Subwoofer mit einem Durchmesser von 13 cm, zwei 6,5 cm große Tiefmitteltöner sowie zwei Hochtöner von 2,5 cm Durchmesser.

Mit 120 Watt verleiht der Verstärker dem relativ kleinen Lautsprecher ganz schön viel Kraft. Der maximale Schalldruck ist mit 102 Dezibel angegeben. Anschlüsse gibt es für USB, LAN und Line-In. Zu den unterstützen Audioformaten zählen ASF, MP3, WMA und WAV. Gestreamt werden kann unter anderem von Spotify, dem Radiodienst TuneIn, Napster, Simfy und Tidal.

So funktioniert der Kompaktlautsprecher

Den Einrichtungsvorgang hat Raumfeld sehr nutzerfreundlich gestaltet. Nachdem das Gerät mit dem LAN-Kabel an den Router angeschlossen ist, erfolgt das Einrichten mithilfe der kostenlosen Raumfeld-App. Diese leitet schrittweise und gut verständlich durch die Vorgänge, sodass das die Sache binnen weniger Minuten erledigt und die Box einsatzfähig ist. Beim Streamen von Musik, ob in einem Raum oder in mehreren gleichzeitig, wird ebenfalls alles über die App gesteuert, was erfreulich unkompliziert vonstatten geht.

Damit man aber nicht immer zwingend auf die App und damit auf sein Smartphone oder Tablet angewiesen ist, besteht zusätzlich die Möglichkeit, die Direktwahltasten zu nutzen. Das Einspeichern gelingt ganz einfach, indem man, während der Lieblings-Stream oder -Sender läuft, eine der vier Tasten ein paar Sekunden lang gedrückt hält. Voraussetzung dafür, dass der One M anstandslos Musik abspielt, ist eine stabile WLAN-Verbindung. Ist diese gegeben, sollte alles gut funktionieren. Das grüne Lämpchen an der Vorderseite gibt Auskunft über die Qualität der Verbindung.

Der One-M-Sound

Nun zum wichtigsten Aspekt, dem Klang. Die Kombination aus dem nach unten gerichteten Subwoofer und den Hoch- und Tiefmitteltönern erzielt ein erstaunlich gutes Ergebnis. Der Bass ist kraftvoll, ohne zu dominant zu sein, die Mitten und Höhen sind ausgewogen und klar. Bedenkt man, dass es sich nicht um Stereoboxen handelt, sondern um einen Single-Speaker, ist die klangliche Leistung umso bemerkenswerter. Überraschenderweise lässt der One M beim Musikhören wirklich keine Wünsche offen. Wir haben ihn ausgiebig getestet, mit unterschiedlichen Sounds und ausnahmslos war der Klang extrem gut – fein ausbalanciert, vielschichtig, sauber und kraftvoll.

Unser abschließendes Fazit zum One M

Das Fazit fällt eindeutig gut aus; wir haben nichts zu beanstanden. Von der Verarbeitung und der Optik bis zum alles entscheidenden Klang ist der One M unserer Ansicht nach jeden Euro wert. In seiner Preisklasse liegt er jedenfalls ganz weit vorne. Mit seiner kompakten Größe und dem dezenten, coolen Design ist er zudem variabel einsetzbar, zum Beispiel als extravagantes Küchenradio. Ein richtig guter WLAN-Lautsprecher!